Space Day 2014

spaceday2014-titel

Dieses Jahr durfte Claude Nicollier, Astronaut und Ehrenpräsident der Swiss Space Association seinen 70. Geburtstag feiern. Happy Birthday! Deshalb widmet die Swiss Space Association den Swiss Space Day 2014 Claude Nicollier.

Die Generalversammlung des SRV fand traditionsgemäss am Vormittag statt.

Cette année Claude Nicollier, astronaute et président honoraire de Swiss Space Association pourrait célébrer son 70e anniversaire. Joyeux anniveraire! Par conséquent, Swiss Space Association est dédié la Swiss Space Day à Claude Nicollier 2014.

Ăśberraschungen fĂĽr Astronaut Claude Nicollier am Swiss Space Day

Am Swiss Space Day 2014 der Schweizerischen Raumfahrt-Vereinigung (SRV) stand der Schweizer Astronaut Claude Nicollier, der Anfang September dieses Jahres seinen 70. Geburtstag feierte, im Zentrum der Veranstaltung. Unter anderem hatte der Comic-Zeichner DERIB eine künstlerische Überraschung auf Lager. Und Nicolliers französischer Astronauten-Kollege Jean-François Clervoy war per Skype zugeschaltet.

Der 70. Geburtstag von Claude Nicollier, dem ersten und bislang einzigen Schweizer Astronauten und Ehrenpräsident des SRV, ist ein ausgezeichneter Grund für einen ganz speziellen Swiss Space Day. Das Lineup am Samstag, 4. Oktober, an der Universität Bern konnte sich denn auch sehen lassen.

Tim und Struppis Rakete trifft auf Claude Nicollier

Der Schweizer Comiczeichner DERIB – Erfinder der bekannten Comic-Figur Yakari – und Claude Nicollier kennen sich seit dem fünften Lebensjahr und haben sich rund 15 Jahre lang fast täglich gesehen. DERIB, der mit bürgerlichem Name Claude de Ribaupierre heisst, erzählte in seiner persönlichen Rede mehrere Anekdoten aus ihrer gemeinsamen Jugend. Zum Abschluss seiner Präsentation überreichte er Claude Nicollier einen Comic, der den Astronauten bei seiner Arbeit am Hubble Space Telescope zeigt. Auf dem Bild fliegt die ikonische Rakete aus den Comics von Tim und Struppi vorbei. Claude Nicollier zeigte sich hoch erfreut und verkündete, dass das Bild als Druck mit seiner und DERIBs Unterschrift bald beim SRV bezogen werden könne.

Weltraumbilder als Inspiration

In seiner Präsentation kam Claude Nicollier ebenfalls auf Tim und Struppi zu sprechen. Zusammen mit DERIB habe er sich als 10-Jähriger diese Comics immer wieder angeschaut. «Für mich waren speziell die Bände ‹Reiseziel Mond› und ‹Schritte auf dem Mond› eine grosse Inspiration», sagte Claude Nicollier. «Es hat mich fasziniert, als Captain Haddock in der Schwerelosikgeit seinen Whiskey ausgekippt hat und sich die Flüssigkeit sogleich zu einer Kugel formte.»

Einen ebenso grossen Eindruck hätte der amerikanische Weltraummaler Chesley Bonstell auf ihn gemacht. «Mich hat zum Beispiel das Bild ‹Saturn as seen from Titan› sehr angesprochen. So sehr, dass ich selber einige Weltraumbilder malte.»

Chance Spacelab

Fasziniert sei er auch von der Mondlandung gewesen, «obwohl ich sofort wusste, dass der Traum, persönlich an den Apollo-Missionen teilzunehmen, für einen Schweizer nie in Erfüllung gehen würde». Mit dem Beschluss der ESA, das Spacelab zu entwickeln, habe er aber die Chance gepackt, sich als Astronaut zu bewerben.

Der Rest ist Geschichte. Vier Mal flog Claude Nicollier zwischen 1992 und 1999 mit dem Space Shuttle ins Weltall. 42 Tage, 12 Stunden und 5 Minuten verbrachte er in der Umlaufbahn unseres Planeten. 8 Stunden und 10 Minuten davon befand er sich auf einem Weltraumspaziergang und reparierte das Hubble Space Teleskop.

Ăśberraschung aus Frankreich

Völlig überrascht war Claude Nicollier, als per Skype der französische Astronaut Jean-François Clervoy zugeschaltet wurde. Clervoy war im Dezember 1999 zusammen mit Nicollier auf der Space-Shuttle-Mission STS-103. Der Franzose fand ausnehmend lobende Worte über die Zusammenarbeit und ihre Freundschaft. Claude Nicollier zeigte sich sichtlich gerührt über die unerwartete Zuschaltung.

Am Swiss Space Day 2014 traten auch verschiedene Vertreterinnen und Vertreter der Schweizer Raumfahrtszene auf. Kamlesh Brocard vom Swiss Space Office zeigte auf, wie die Schweiz in Weltraumfahrt und -forschung tätig ist. Mario El-Khoury, CEO von CSEM, sprach darüber, wie das Centre Suisse d’Electronique et de Microtechnique technische Entwicklung alltagstauglich macht. Tahan Pangaribuan berichtete über den aktuellen Stand von Solar Impulse. Und Pascal Jaussi, CEO von Swiss Space Systems, sprach über die Entwicklung des Schweizer Shuttle.

Ausstellung «die Schweiz im Weltall»

Grossen Zuspruch fand auch die Ausstellung zum Thema «die Schweiz im Weltall» im Foyer. Dort präsentierten sich das Centre Suisse d’Electronique et de Microtechnique CSEM, die Gesellschaft der Weltall-Philatelisten GWP, die Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW, Frank Aviation, der Verein SWISSAPOLLO, das Swiss Space Center, das Swiss Space Museum, das Swiss Space Office SSO, die Firma Swiss Space System S3 und die Universität Bern. Ein Highlight waren zudem die Artefakte aus der Raumfahrt, die Sammler und SRV-Mitglied Hermann Dür präsentierte.

Zwei neue SRV-Vorstandsmitglieder gewählt

Am Vormittag fand die Generalversammlung der Schweizerischen Raumfahrt-Vereinigung statt. Neben Jahresrechnung, Budget und Jahresberichten stand auch die Wahl des Vorstandes und des Präsidenten statt. Dabei wurde Lukas Viglietti als Präsident bestätigt. Als Vorstandsmitglieder ebenfalls bestätigt worden sind Thomas Schildknecht von der Universität Bern (Ressort Aussenbeziehungen), Grégoire Bourban vom Swiss Space Center (Ressort Events), Margrith Spitzer Ressort Finanzen, Mitglieder und Administration) sowie Ivo Cassani (Webmaster und Redaktor). Die Versammlung wählte zudem Hans Raue von Jena Optronik und Guido Schwarz vom Swiss Space Museum in den Vorstand. Jörg Sekler, langjähriges Mitglied des Vorstandes, zog sich aus dem Vorstand zurück. Lukas Viglietti strich in seiner Verabschiedung die grossen Verdienste von Jörg Sekler heraus und betonte, dass er sich auf eine weitere Zusammenarbeit mit ihm freue.
(Guido Schwarz)

PROGRAMM

AULA
_______________________________________________________
10h00 – 17h00
Ausstellung ĂĽber die Schweiz im Weltall

 

AUDITORIUM
_______________________________________________________

13h10
BegrĂĽssung
Lukas Viglietti, Präsident Swiss Space Association

13h15
Meine Kindheit mit Claude Nicollier
DERIB (Claude de Ribaupierre)

14h20
Die Schweiz und der Weltraum
Kamlesh Brocard, Swiss Space Office

14h35
CSEM – Centre Suisse d’Electronique et de Microtechnique
Mario El-Khoury, CEO

14h50
Kaffeepause & Besuch der Ausstellung

15h20
Solar Impulse
Tahan Pangaribuan, Koordinator Boden Operationen

15h35
Swiss Space Systems
Pascal Jaussi, CEO

15h55
Mein Weg
Claude Nicollier, Schweizer Astronaut

16h35
Abschliessende Worte
Lukas Viglietti, Präsident Swiss Space Association

16h40
Ende der Veranstaltung