«

»

Dez 18

SRV Space-Memo Nr. 17/2016 (12.12.2016): Schwerelose Vorstandsmitglieder

SSA_Logo_und_Schrift

SRV Space-Memo Nr. 17/2016 (12.12.2016): Schwerelose Vorstandsmitglieder erhalten „Zeronauten“ Zertifikate – ein abenteuerlicher Rückblick

Liebe SRV-Raumfahrtfreunde

Wie auch schon erwähnt schrecken gewisse Vorstandsmitglieder vor keinerlei abenteuerlichen Experimenten zurück, nur um sich mit den speziellen Bedingungen der Raumfahrt auseinanderzusetzen! Und um euch danach darüber zu berichten, koste es was es wolle ..

So hat sich eine verschworene Crew mit zwei unserer “Aspiranten” des SRV-Vorstandes am 21.10. abends im exklusiven Kuppelraum der UNI-Zürich getroffen; unterstützt von je einem persönlichen “ground staff member” – natürlich des SRV. Dies, um letzte wichtige Instruktionen für ein unvergessliches Programm auf einem Parabelflug zu erhalten.

Als “payload specialists” für die 2. Parabelflug-Mission ab Dübendorf in einem entsprechenden Fliegeroverall verkleidet haben unsere beiden SRV-Vertreter am 22.10. den bereitstehenden Airbus A310 Zero-G bestiegen, um ihre mentale und physische Reaktion gegenüber der Schwerelosigkeit überprüfen zu lassen (dass dieses Flugzeug vor dem Umbau vor wenigen Jahren von der deutschen Kanzlerin und anderen hohen Regierungsvertretern benutzt wurde sei hier nur am Rande erwähnt ..).

Gleichzeitig haben andere Kollegen an Bord ihre Forschungsexperimente unter den speziellen Bedingungen eines Parabelfluges überprüfen und steuern können.

Krönender Abschluss eines unvergesslichen Tages war die Abschlusszeremonie, wo unsere beiden “Zeronauten” aus den Händen von ESA-Astronaut Jean-François Clervoy ein Zertifikat als sog. “Astronaut for one day” erhielten.

Daraus sind mehrere Berichte in der neusten Ausgabe der ingenieurtechnischen Fachzeitschrift STZ/RTS (siehe auch SpaceMemo Nr. 14) vom 6.12. entstanden, welche Artikel wir unseren Mitgliedern nicht vorenthalten wollen:

Ebenso erwähnenswert ist u.a. folgender Zeitungsartikel (mit Video und Interview):

Wir sind uns sicher, dass ihr diese fachlichen wie auch persönlichen Erlebnisberichte geniessen werdet. Es zeigt sich hier deutlich, dass eine sog. PPP-Initiative (public-private-partnership) durch eine Verschmelzung von wissenschaftlichen Experimenten zusammen mit der Beteiligung von privaten “Testpersonen” eine Win-Win Situation ergibt.

An dieser Stelle möchte sich unsere Vereinigung nochmals bei den Hauptorganisatoren, Prof. Oliver Ullrich und Frau Natalie Dové, herzlich bedanken! Ohne die Initiative unserer beiden SRV-Mitglieder & Freunde wäre eine solche Aktion niemals möglich geworden.

Ein weiterer Dank geht auch an die Führung des Berufsverbandes Swiss-Engineering und den Kömedia-Verlag, welche diese Artikel zur exklusiven Verteilung an unsere Mitglieder freigaben.

Mit herzlichen Grüssen verbleiben, im Namen des SRV-Vorstandes

Jörg Sekler und Roland J. Keller

————————————————————-

Chères/chers amis romands du SRV,

Comme déjà mentionné auparavant, certains membres du comité sont enthousiastes à explorer des aventures risquées afin de tester les conditions particulières de l’espace ! Et de pouvoir nous raconter leurs histoires, coûte que coûte ..

Ainsi, deux “novices” du comité se sont réunis, soutenus par des collègues du SRV comme “ground staff member”, le 21.10. à l’Université de Zurich pour y recevoir les dernières instructions d’un programme sans précédent lors d’un vol parabolique le lendemain.

Habillés dans une tenue comme des “payload specialists”, nos collègues se sont préparés tôt le 22.10. à l’aéroport de Dübendorf pour embarquer dans l’ Airbus A310 Zero-G afin de tester leurs réactions physiques et mentales sous effet de l’apesanteur (que l’avion ait servi il y a quelques année pour la chancelière et d’autres hauts fonctionnaires d’Allemagne n’est qu’une anecdote …).

En parallèle, d’autres collègues avaient déjà placé leurs équipements d’expériences scientifiques à bord afin de les contrôler directement durant les 15 paraboles prévues.

Le couronnement d’une journée mémorable a été la cérémonie de clôture où nos “Zéronautes” ont reçu des mains de l’astronaute Jean-François Clervoy de l’ESA un certificat d’ “astronaute pour une journée”.

Nous sommes heureux de pouvoir vous présenter le résultat sous forme de plusieurs articles dans la revue technique STZ/RTS (voir SpaceMemo no. 14) du 6.12., en accord avec ses rédacteurs:

Profitant de l’occasion, nous avons également composé et financé deux annonces promotionnelles:

  • Annonces du SRV (STZ+RTS Nr. 12/2016, pg. 17)

Finalement, nous vous signalons un autre article (avec vidéo et interview) qui a attiré notre attention particulière:

Nous sommes sûrs que vous allez apprécier le contenu de ces articles. On constate qu’une initiative PPP (public-private-partnership) peut aboutir à une situation Win-Win par des expériences scientifiques combinées avec la participation de personnes privées d’essais.

Notre association est  fière de relever l’engagement des organisateurs principaux de l’événement, le Prof. Oliver Ullrich et Mme. Natalie Dové, parmi nos membres, et nous les félicitons pour l’excellente préparation du programme; sans leur courageuse initiative jamais des vols paraboliques en 2015 et 2016 n’auraient pu partir de la Suisse.

En plus, nous exprimons nos remerciements aux dirigeants de l’association Swiss Engineering et à l’éditeur Kömedia d’avoir accepté la distribution restreinte de ces articles exclusivement à nos membres.

Avec nos meilleures salutations, au nom du comité SRV/SSA

Jörg Sekler et Roland J. Keller